Grüner Hof, Mauenheim
Grüner Hof, Mauenheim (Foto von Hugo Schmölz)

Die Kölner Wohnungsbaugesellschaft GAG hat einen Teil ihres Archivs veröffentlicht und über die Website Bilderbuch Köln zugänglich gemacht. Digitalisiert sind vor allem Bilder der Architekturfotografen Werner Mantz und Hugo Schmölz; dokumentiert werden Siedlungsprojekte wie die „Weiße Stadt“ oder der „Blaue Hof“.

Das könnte eine wunderbare Ressource sein: Das Bildmaterial, das hier aufbereitet wurde, ist in der Tat faszinierend. Man schaut anerkennend in eine Zeit, als im sozialen Wohnungsbau tatsächlich noch mit großem Elan daran gearbeitet wurde, die Stadt als zukunftsfähigen, urbanen Lebensraum zu erschließen.

Sowohl Mantz wie auch Schmölz waren akribische, detailgenaue Fotografen, und die Sorgfalt, mit der beide gearbeitet haben, bietet hervorragende Möglichkeiten, sich en détail mit den Siedlungsbaumodellen auseinanderzusetzen. Es gibt einige Hintergrundinformationen zu den Bildern, die leider oft ein bisschen oberflächlich sind – außer Prominenz wie Wilhelm Riphahn oder Caspar Maria Grod werden Architekten kaum genannt, Konzepte und Ideen hinter den Projekten allenfalls angerissen. Und falls der Vergleich mit Aufnahmen der Viertel von heute ein bisschen Sympathiewerbung für die GAG betreiben sollte, dann hat man ihr da ein wenig einen Bärendienst erwiesen: Man vergleiche etwa die schlichte Eleganz, mit der das Viertel Klein-Moskau einmal gedacht war, vergleicht mit dem banalen Ikea-Modernismus, der heute dort zu finden ist – deutlicher kann man nicht dokumentieren, dass aktueller Wohnungsbau bestenfalls ein bisschen Oberflächenveredlung ist, aber kaum noch gestalten will. („Das Ergebnis der Sanierung durch die GAG ist deutlich zu sehen“, verkündet das Bilderbuch in aller Unschuld.)

Leider hat man sich von Seiten des Bilderbuchs dazu entschieden, alle Großansichten mit einem „fetten Copyfraud-Wasserzeichen“ (wie hier verärgert angemerkt worden ist) zu verunstalten. Selbst wenn hier ein berechtigter Urheberrechtsanspruch angemeldet wäre: Dermaßen ungeschlachte Stempel quer über die Bilder zu zimmern, das ist doch reichlich unsensibel.

(Nebenbei: Ich erinnere mich, dass man beim Bilderbuch vor einiger Zeit alle Bilder, auch die von Privatnutzern hochgeladenen, mit einem Copyright-Vermerk („(c) www.bilderbuch-koeln.de“) bestempelte. Auf meine Nachfrage gab es das höfliche Eingeständnis, da sei wohl eine „Ungereimtheit“ unterlaufen, die man beheben werde. Das „(c)“ ist tatsächlich verschwunden, aber die Bestempelung ist geblieben, warum auch immer.)