Ruhr.2010

Es ist Juli, das Kulturhauptstadtjahr ist noch lange nicht um, aber die ersten BŘcher zum Event landen schon auf dem Ramsch. In den Verwertungszyklen der Kulturindustrie hat Ruhr.2010 seine Schuldigkeit schon getan. Oder vielleicht auch nicht: Es sind jedenfalls noch reichlich Exemplare vorhanden, und wer wei▀, wie viel im Lager noch auf Halde liegt. Direkt daneben auf dem Ramsch: Der Bildband mit den 360-Grad Panoramas vom UNESCO-Weltkulturerbe Mittelrhein, der muss auch raus, damit Platz fŘr die Titel zur Bundesgartenschau 2011 ist.

Dass da auch einige Bńnde zum ehrgeizigen Masterplan K÷ln liegen, ist ein bisschen seltsam, der Preis ist jedenfalls nicht heruntergesetzt.Ob das einfach buchhńndlerische Chuzpe ist („pack die mal dazu, sonst gehen die ja nie weg“), subtile Kritik an der Inkonsequenz k÷lscher Stadtplanung oder der Halbwertszeit kulturindustrieller Marken, wei▀ ich nicht.

(Der abgebildete ReisefŘhrer ist Řbrigens durchaus brauchbar, also greifen Sie ruhig zu.)