gleiche höhe ist kein abseits

ein kleines museum des zufalls

Kategorie: Apple

bitte keine heiße asche einwerfen

Stephen Fry hat ein Blog

O.k., viel steht noch nicht drin. Bis auf einen etwas kruden Eintrag über Smartphones im Allgemeinen und iPhones im Besonderen. Als Kolumnisten sehe ich Fry ganz gern, ich mag ja diese britische Art der Kaminplauderei über Dinge, zu denen man nicht gefragt worden ist. Fry ist so ein König der charmanten Dreistigkeit, ein bisschen betulich manchmal, aber trotzdem konsequent in der nationalen Aufgabe, die Oscar-Wilde-Nachfolge ernst zu nehmen. Eigentlich seltsam, dass er das Format erst jetzt für sich entdeckt hat – von seinen früheren Kolumnen könnten einige auch gut in einem Blog stehen.

Schmidt auf dem iPod

Arno Schmidt
(Quelle)

(Note to self: Sieht so aus, als ob ich mir die Supplemente 2 doch bald mal kaufen muss.)

WhyPhone

Apple
Die halbe Welt diskutiert über Apples iPhone, aber ich kann mich der Euphorie nicht anschließen. Ja, das Ding sieht ganz schick aus ; die Integration von Google Maps ist sicher auch eine feine Idee und obendrein wird der Touchscreen die Wirtschaft in Ostwestfalen aber so was von ankurbeln, und so weiter. Aber irgendwie will bei mir nicht so recht das „Muss ich haben“-Gefühl aufkommen. Weiterlesen

Import Received

MacBook Pro

Ich hab es. Mein neues MacBook. Gestern kam es an, und jetzt steht es auf dem Sideboard, iPod eingestöpselt, und ich lasse es mit dem Mozart-Requiem warmlaufen: „Ad te omnis caro veniet“, so baut man sich einen Privataltar des Konsumerismus. Bei diesem schlichten Design könnte man ohnehin meinen, das sympathetische Modell eines Computers vor sich zu haben, und nicht den Computer selbst. So was Ähnliches wie bei den selbstgeschnitzten Kopfhörern des Cargo-Kults in Melanesien.

Auch das slickste Design braucht jemanden, der es zusammenschraubt. Mein MacBook war vor einer Woche noch in Shanghai, das weiß ich vom Tracking-Service des Spediteurs, der es hergebracht hat. Weiterlesen

GoogleEarth für MacOS X ist offiziell

Just out of beta, nein, officially in beta now. Die GoogleEarth-Version für den Mac gibt’s jetzt ganz offiziell auch bei Google selbst. Schön so. (Via Treehuggin‘ pussy.)

Googles Musiksuche

Google Musicsearch

Google Music Search
finde ich so naja. Um nicht zu sagen, eher langweilig. Interessant sind höchstens die Hintergrundgeräusche, also die etwas alberne Aufregung um die Suchfunktion für Songtexte (kann man doch schon immer über Google finden) und die Frage, welchen Einfluß Google auf den CD- und Download-Markt nehmen könnte. Yahoos Musikshop scheint zum Beispiel nie in den Suchergebnissen aufzutauchen, iTunes dagegen oft.

Ansonsten such ich mir meine Musik lieber bei Elbo.ws.

Google Earth für Mac OS X

Soll kommen, heißt es auf AppleIndiser. Zum Beleg gibt es sogar ein paar Screenshots einer Beta-Version, die angeblich bereits im Umlauf sein soll („making the rounds overseas“ – AppleInsider sitzt doch in den USA? Wo ist dann overseas, Europa? Asien?).

[S]ources say Google Earth for Mac OS X includes a superior set of satellite imagery when compared to the Google Maps Web service, offering additional clarity and a deeper zoom function.

Ich bin gespannt. Update: Jede Menge Download-Links gibt es im Unofficial Apple Weblog.

Via The Map Room.

Flock

Ich habe dieses Wochenende Flock ausprobiert. Flock ist das neue Buzzword unter Internauten: Ein Browser, der auf Firefox aufsetzt, aber das Prinzip der social software umsetzen will. Konkret heißt das noch nicht allzuviel, außer daß die Favoriten über del.icio.us verwaltet werden und man sich direkt aus dem Browser in Onlinedienste wie Flickr oder WordPress.com einloggen kann. Weiterlesen