gleiche höhe ist kein abseits

ein kleines museum des zufalls

Kategorie: Anziehsachen

TAP und TUP

Tracking-Tools von Speditionen sind etwas sehr Angenehmes. Man sitzt an einem trüben Tag wie heute zuhause und schaut einer Bestellung dabei zu, wie sie durch die Welt reist. Aus dem Tracking bei der Deutschen Textillogistik werde ich aber nicht richtig schlau. Erst tut sich lange nichts. Dann raschelt es plötzlich ganz aufgeregt im Karton:

Tracking

Und dann ist es wieder mucksmäuschenstill. Und ich sitze hier vor einem Rätsel. Weiterlesen

Engrish poetry

Das weiß man aus vielen Gebrauchsanweisungen: Wenn Japaner englisch schreiben, ist das gern unfreiwillig komisch. Manchmal entsteht dabei aber auch eine ganz eigentümliche Poesie:

1000pocket.

Ein tausend Taschen tiefes Fadengewebe der Neugier: Das wäre auch ein schönes Motto für einen Blog. Weiterlesen

Face off

„The Face“ wird eingestellt. Nach 24 Jahren. Um ehrlich zu sein, mich hat es erstaunt, dass die überhaupt so lange durchgehalten haben. Und zuletzt scheint das Magazin auch nicht mehr mit besonders viel Interesse betreut worden zu sein – auf der Website zum Beispiel finden sich nur ein liebloses Newsletter-Formular und ein altes Titelbild.

Eine Träne stecke ich mir aber doch in’s Knopfloch. Immerhin hat das Heft mir mal die große weite Welt erklärt: „The Face“ war die einzige coole Zeitschrift, die es an unserem Kleinstadt-Bahnhof gab. Und „The Face“ war erstmal auch die einzige Zeitschrift, die einem vernünftig erklärt hat, warum „cool sein“ cool war. „Tempo“ und „Wiener“ haben dann ja später versucht, das gleiche auf deutsch zu tun, aber die waren noch viel zu sehr „Stern“, um wirklich gut zu sein. Außerdem hatten die nur selten Leute wie Tony Parsons oder Julie Burchill. Aber die hatte wohl irgendwann auch „The Face“ nicht mehr. (via The Daily Telegraph.